In Between Men: Folge 1

(Schwule) Webserien sind meist scheisse. Oder zumindest irgendwie einfach nicht so gut wie TV Serien.
Das liegt natürlich am Budget: Bei Serien im Fernsehen steht ein TV-Sender dahinter, der das ganze finanziert und mit Werbeeinnahmen die Kosten wieder einspielt.

Doch leider gibt es im TV kaum schwule Serien. Klar, da gibt es Queer as Folk, und… ehm…. vielleicht True Blood, eine Vampierserie von Alan Ball, die nichts mit dem Twilight Kitsch gemein hat, sondern wo es ordentlich zur Sache geht. Zwar ist sie nicht per se schwul, aber es gibt dennoch erstaunlich viele homosexuelle Figuren…

Jedenfalls: Es gibt eine Webserie, die ihr euch unbedingt einmal anschauen solltet: In Between Men heißt sie und spielt in New York. Der Vergleich zu einem schwulen Sex and the City liegt nahe, Klischees werden aber bewusst nicht bedient.

Die vier Hauptfiguren leben sozusagen zwischen den Welten: sie gehören weder so richtig zur schwulen Welt, noch gehören sie in die Welt der Heteros. Sie definieren sich eben nicht über ihre Sexualität.

Ein Blick lohnt sich, zwei Folgen gibt es bereits, die dritte ist auf dem Weg und jeweils hier zu sehen: inbetweenmen.com

Folge 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.