Archiv zum Thema: Musik

New Age – Marlon Roudette

Toller Song mit einem super Text – ab 16. August im Handel… Merkwürdige Veröffentlichungsstrategien im Jahr 2011. Das Internet spielt dir jedenfalls schon hier den Song.

Tim Bendzko – Nur noch kurz die Welt retten

Diese Empfehlung widerspricht eigentlich allem, was man sonst von mir gewohnt ist: ein deutschsprachiger Künstler, den ihr noch dazu schon kennt.

Wenn dieser Künstler, Tim Bendzko, allerdings ein Album herausbringt, dessen Texte sinngemäß auch auf diesem Blog stehen könnten, dann kann ich gar nicht anders, als ihn hier zu erwähnen.

Deshalb also die Albumempfehlung „Wenn Worte meine Sprache wären“ und der Hinweis, dass es die Dipol-Blog Videos auch zusammengefasst auf YouTube gibt. Vorgestellt die Single „Nur noch kurz die Welt retten“.

14. Dezember: Schwermütig an manchen Tagen

Durchhalten, warten auf Erfolg. Im Minutentakt den Kontostand prüfen, oder das Gayromeo-Postfach. Je nachdem, wo die Prioritäten liegen.
Hat man das eine, fehlt das andere. Oder man fühlt sich leer, weil alles fehlt.
An manchen Tagen ist man einfach etwas schwermütiger.
Hoffen, weiteratmen, weitermachen.

Heute im Dipolschen Adventskalender: „Broken“ ein Musikvideo zum gleichnamigen Song von Lighthouse.

3. Dezember: Unverwunderbar

Jeden Tag ein neues Türchen…
Der Dezember steckt voller Überraschungen! Jeden Tag gibt es etwas Neues auf dem Dipol-Blog!

Heute: Indestructible (Danceversion)- Robyn

Dies ist die Danceversion des Liedes, das ich letzten Monat schon hier in die Playlist aufgenommen habe.
Robyns neues Album „Body Talk Pt.3“ kommt nämlich heute raus, auf der sich auch dieser Track befindet und definitiv eine Empfehlung wert ist.

Es wird übrigens nicht das letzte Mal sein, dass wir von Robyn hören. 😉

2. Dezember: Hey, Seelengefährte

Jeden Tag ein neues Türchen…
Der Dezember steckt voller Überraschungen! Jeden Tag gibt es etwas Neues auf dem Dipol-Blog!

Heute: Glee’s Hey, Soul Sister – Train

Schmacht. So kenn ich mich gar nicht, ob auch bei dieser zweiten Performance der strammen Jungens geht mir irgendwie das Herz auf.

Diese Szene stammt aus Staffel 2, Folge 9. Mehr Glee gibt es hier.

Indestructible (Acoustic) – Robyn

„Ich hatte nie viel Glück, was die Liebe anbelangt
Ich fiel auf die falschen Jungs herein und ließ die Guten ziehen
Aber Dich werde ich lieben, als hätte man mir nie das Herz gebrochen.
Ich werde Dich lieben, als sei ich unverwundbar!“


Da sah nicht nur Deutschland gut aus!

Unglaublich, dieser Grand Prix. Deutschland hat gewonnen!!! >.<
WUAHAAAAHAAAAAAAAAAAAAAAA.

So, was ich eigentlich sagen wollte: Ich bin verliebt! In Harel Skaat. :wooot:
Dazu muss ich nichts mehr sagen (genauso wenig, wie er niemals wieder singen sollte). Sein Geschreie war furchtbar. Aber darum gehts ja nicht 😉

Israelis küssen übrigens ganz toll. Und wenn es mit ihm nichts wird, dann nehm ich eben den französischen Backgroundsänger, der, wie sich das gehört, auch gleich noch sein T-Shirt auszog. 🙂

Bright Eyes – No One Would Riot For Less

death may come invisible, or in the holy wall of fire.
in the breath between the markers, on some black I-80 mile.

from the madness of the government, to the vengeance of the sea.
well everything is eclipsed by the shape of destiny.

so love me now, hell is coming.
you kiss my mouth, hell is here.


Sing für mich, Sam Tsui!

Oh mein Gott! Fireflies von Owl City läuft ja mittlerweile auch bei uns im Radio rauf und runter. Ein unglaublich toller Ohrwurm, der nun von Sam Tsui gecovert wurde! Hört mal rein!

Sam Tsui ist wohl das, was man als YouTube-Phänomen bezeichnen würde. Zusammen mit seinem Kumpel Kurt Schneider covern sie auf ihrem Channel Songs wie „Halo“ von Beyonce oder stellen ganze Medleys zusammen. Das Lady-Gaga-Medley hat es mir besonders angetan. Sam Tsui hat nun auch ein Album mit seinen Coversongs herausgebracht. „The Covers“ heißt es und gibt bei Amazon oder bei iTunes zu kaufen.

Sam Tsui ist übrigens YALE-Student. Dieses TIME Video zeigt in viereinhalb Minuten alles wichtige und wissenswerte zu Sam.

I Still Ain’t Over You – Augustana

Verdammt sei der Tag, an dem ich vergessen sollte
dass ich dir bereits so nahe war und dich fast verloren hätte!
Es ist ein Jahr her, ein Jahr und 14 Monate
Aber ich bin immer noch nicht über dich hinweg…

Es ist ein Hin und Her,
alles was ich mache kann nur falsch sein, wenn nichts richtig ist
Ich werde dich Tag und Nacht lieben,
denn ich will immer noch ‚was von dir.
frei übersetzt

Down – Jason Walker

Ich habe mich verirrt, verlaufen. Irgendwo im Hinterzimmer stehe ich.
Ich habe es so satt zu warten.

Ich stelle mich hinten an, in der Hoffnung, endlich an die Reihe zu kommen
und endlich das zu bekommen, hinter dem ich schon so lange her bin.

Ich griff nach dem Himmel, aber ich klebte am Boden fest.
Warum versuche ich es überhaupt? Ich weiß doch, dass am Ende alls zu Grunde geht. Alles.

Ich konnte fliegen, für einen Moment, doch warum ertrank ich?
Ich werde nie erfahren
warum alles zu Grunde geht.

(frei übersetzt)

Sara Bareilles – Gravity

Ich kam einfach nicht von ihm los. Tagelang lief dieser Song in der Schleife. Immer und immer wieder durchlebte ich die Höhen und Tiefen im Takt der Musik.

Detox just to re-tox (New-Year-Playlist)

Happy New Year – ABBA

THE NEW YEAR – DEATH CAB FUR CUTIE

Together We’ll Ring in the New Year – Motion City Soundtrack

Better Days – Goo Goo Dolls

Tomorrow Starts Today – Mobile

BONUS Disloyal Order Of Water Buffaloes – Fall Out Boy

«Imperfect boys With their perfect lives
Nobody wants to hear you sing about tragedy»