Es wird besser werden! Irgendwann.

Karotte Dezember, 2005

Dass ich mein Leben nicht schon beendet, lag nicht an dem Rückhalt, den ich bei meinen Freunden gefunden hatte. Nicht an meiner Familie, die mir Trost und Kraft spendete. Nicht an den guten Erfahrungen, die mein Leben bisher lebenswert gemacht hatten.

Nichts davon war der Grund, denn nichts davon existierte.

Es lag wohl vielmehr daran, dass ich nach wie vor fest daran glaubte, eines Tages die große Liebe zu finden. Ich würde den Jungen meiner Träume treffen, mich in ihn verlieben und er sich in mich, und dann würde endlich alles gut werden.

Denn was für den kleinen dicken Jungen in diesem Moment, in den letzten Minuten des Jahres 2005, so wichtig und so grundlegend war, war nicht etwa die Tatsache, dass er schwul war. Nein, viel schlimmer war: Ich war allein.

November, 2010

Ich bin noch nicht der, der ich sein will.
Ich weiß nämlich noch gar nicht, wer ich eigentlich bin.
Aber ich weiß, dass ich nicht wertlos bin.
Ich bin es wert, geliebt zu werden.

Ich bin noch nicht dort, wo ich hin will.
Ich weiß nämlich noch nicht so genau, wo das eigentlich ist.
Aber ich habe einen Ort gefunden, wo ich es gerne aushalte.
Ein Zwischenhalt auf meinem weiteren Weg.

Ich bin noch nicht mit dem zusammen, mit dem ich zusammen sein will.
Ich weiß nämlich auch gar nicht, ob das überhaupt was wird.
Aber ich weiß, dass ich dich lieben kann.

Es wurde besser.
Es wird noch besser werden.
Mit ihm. In einer anderen Stadt. Irgendwann.

Und bei dir?


http://www.itgetsbetter.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.